Paar- und Eheberatung

Ist Ihnen ein Stück Ihrer inneren Verbindung verloren gegangen? Diese wieder herzustellen kann ein wichtiges Ziel der Ehe- und Paarberatung sein.

Wir betrachten Ihre Beziehung als Ganzes, als System, so dass Konflikte weder einseitig dem Fehlverhalten des einen, noch dem des anderen zugeschrieben werden. Durch das wieder gewonnene Verständnis erfahren Sie eine gegenseitige Wertschätzung Ihrer gemeinsamen Geschichte. Sie können die Andersartigkeit des Partners wieder schätzen, Gemeinsamkeiten neu entdecken und entwickeln. Schwierige Verhaltensmuster sowie fehlende oder fehlerhafte Kommunikation werden deutlich und nötige Veränderung möglich. Dabei nutzen wir Ihre Ressourcen und Talente, um gemeinsam Lösungsschritte zu erarbeiten und umzusetzen.

Themen können sein

· Gegenseitige Wertschätzung

· Stärkung von Selbstwert und Identität

· Lösen von inneren Konflikten und Widerständen

· Beziehungsgestaltung (Kommunikation, Sexualität)

· Neue Perspektiven entdecken

· Unterstützung in Erziehungsfragen

· Trennung und Scheidung

 

Mit unserem Herzen sehen - Kommunikationstechniken können Sie lernen

Mit unserem Herzen sehen,

denn Worte können uns verletzen und Narben hinterlassen. Worte belasten oder beenden unsere Beziehung. Worte trennen oder verbinden uns. Worte stärken unser Zusammengehörigkeitsgefühl. Mit unseren Worten errichten wir Mauern oder öffnen uns Türen. Wenn wir mit unserem Herzen sehen, finden wir einen Weg ohne Anklage, Kritik und Schuldzuweisung und raus aus der Verteidigungshaltung.

In diesem Workshop lernen Sie klar auszudrücken, was Sie fühlen, brauchen und wollen, ohne andere dabei zu verurteilen. Ziel ist ein liebevoller, partnerschaftlicher Umgang, der von gegenseitiger Wertschätzung und Respekt geprägt ist. In dem Workshop schauen wir gemeinsam darauf, wie wir uns verbal und nonverbal mitteilen und wie unser Gegenüber diese Mitteilung aufnimmt. Denn wie wir eine Information aufnehmen, hat auch immer mit uns selbst zu tun. Mit den Mitteln der Gesprächsführung nach Carl Rogers und der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg drücken wir aus, was uns bewegt, was wir möchten (Selbstbehauptung), wie wir empathisch zuhören können und wie es unserem Gegenüber geht. Wir fühlen uns ein, was er oder sie möchte.
Nicht der Konflikt ist das Problem, sondern wie wir damit umgehen. 

Inhalt

  • Vorwurfsfrei sprechen 
  • Beobachten statt bewerten und interpretieren
  • Verantwortung für die eigenen Gefühle und Gedanken übernehmen
  • Bedürfnisse statt Strategien äußern
  • Wünsche richtig ausdrücken
  • Mit Bitten statt mit Fordern Ziele verwirklichen
  • Empathisches Zuhören
  • Gut für sich sorgen

 

Der nächste Workshop im Dezember ist bereits ausgebucht!

Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl bitte Anmeldungen unter nagl@therapie-beratung.eu

Einzel- und Paartermine zu einer wertschätzenden, empathischen Kommunikation biete ich gern nach vorheriger Absprache auch kurzfristig an.v

 

 

Dauernd Streit!

Seit ich schwanger bin und wir zusammengezogen sind, hat sich mein Leben völlig verändert, berichtet eine Frau. Sie fühlte sich von ihrem Freund angezogen, weil er ihr so fürsorglich verständnis- und rücksichtsvoll erschien. Nach einem halben Jahr des Zusammenlebens gab es fast täglich Streit. Über eine Trennung hätten sie zwar nachgedacht, jedoch käme das für Beide nicht in Frage, nicht nur wegen der bevorstehenden Geburt.
Der Streit entzündet sich oft an Kleinigkeiten wie die offene Kaffeebüchse oder die Entscheidung, welchen Kinofilm oder welches Restaurant sie besuchen möchten. Er wirft ihr Eigensinn und pedantische Ordnung vor und sie ihm Geiz und Sturheit. Beide möchten, dass ihr gemeinsames Kind in harmonischen Verhältnissen aufwächst und können doch nicht aufhören sich ständig zu streiten.

Sicher kennen Sie den Spruch: ,,Wenn ich ihr/ihm den kleinen Finger reiche, nimmt sie/er gleich die ganze Hand." Er passt hier insofern, als dass jeder von den Beiden befürchtet, sobald er nachgibt, sich als Schwächerer zu erweisen und so dem anderen unterlegen zu sein. Beide befinden sich ständig in Angriffsposition, um ja nicht ins Hintertreffen zu geraten. Es geht Ihnen bei ihren Streitereien letztendlich nicht um die Sache sondern ums Prinzip. 

Wenn Sie aus dem alltäglichen Zermürbungskrieg aussteigen möchten, wissen möchten, warum Ihre Auseinandersetzungen oft fruchtlos sind, die Themen sich ähneln und was Ihre Beziehung wirklich festigt, biete ich Ihnen gern meine Unterstützung an. Wir schauen uns dann gemeinsam Ihre Problematik an und versuchen das Muster, nach dem Sie agieren, herauszufinden und zu verstehen, damit Sie Ihre bisherige Vorgehensweise verändern können.
Ich freue mich auf auf Ihren Anruf
Karin Nagl
Therapie und Beratung in München

 

Perspektivenwechsel

Wenn Paare sich überlegen gemeinsam Hilfe zu suchen, damit Ihre Beziehung wieder besser wird, mit Freude erfüllt und auf Augenhöhe stattfindet, haben sie oft einen langen zermürbenden Weg hinter sich. Sie haben viel miteinander gesprochen, gestritten und sich manches Mal angeschwiegen. Jetzt möchten Sie wissen, was Sie tun können, um Ihre Partnerschaft zu retten.

Dafür ist es wichtig zu wissen, wie jeder von beiden seine Beziehung zum anderen selbst beurteilt. Wie kommunizieren Sie miteinander und wie reagiert der andere auf Ihr Verhalten. Oft überrascht das.

Wenn Sie meinen bereits alles versucht zu haben, damit die Beziehung wieder besser wird, dann fragen Sie sich doch mal, was Sie tun müssen, um Ihre Partnerin oder Partner richtig unglücklich zu machen. In Ihrer Phantasie sind Sie frei und können den anderen dort treffen, wo es am meisten weh tut. Sie sind in Gedanken jeder Verantwortung und Beschränkung enthoben und können sich daher richtig austoben. Ihre Freundinnen abends während der Champions league zum Serienschauen einladen. Biokost mit Fastfood vertauschen und noch vieles mehr, was dem anderen Kummer bereitet oder ärgern kann.

Sie fühlen sich anschließend sicher besser und können dann auch mehr darüber nachdenken, was Ihre Partnerin oder Partner sich von Ihnen wünscht. Wenn Sie fähig sind, Ihre Beziehung durch Vorwürfe, was der andere nicht tut oder kann, an die Wand zu fahren, dann können Sie sie auch schön gestalten und sich auf die positiven Seiten des andern konzentrieren – das, was Sie einst zusammengebracht hat und Sie wirklich am anderen schätzen.

Ich freue mich auf Ihren Anruf

 

 

Vergeben und versöhnen

Als Paar, das einen Teil seines Lebens gemeinsam verbracht hat, können Sie aus einem großen Erfahrungs- und Erlebnisschatz schöpfen. Sie haben gemeinsam Freude und Abenteuer aber auch Verluste erlebt, wie den Abschied von der eigenen Jugend oder den der Eltern sowie von einigen liebgewonnenen Dingen. Ihre Liebe gab Ihnen bisher Kraft Krisen und schwere Einschnitte gemeinsam gut zu überstehen.

Was aber, wenn einer von Ihnen sich anderweitig orientiert oder sich im Stich gelassen fühlt und gemeinsam Geschaffenes an Bedeutung verliert? Muss daran die Beziehung, die über Jahre trug, scheitern?

Bevor sich Argwohn einschleicht, Unaufrichtigkeit zwischen Ihnen Distanz schafft, sich Ihre Beziehung zusehends verschlechtert und Sie sich schuldig fühlen, vergeben Sie sich gegenseitig. Anstatt unerbittlich und nachtragend zu sein, können Sie betrachten, wie es soweit kommen konnte. Dem anderen zu vergeben heißt auch, dass man fähig ist bei sich selbst Fehler zu suchen und den Verlust von Illusionen über sich und den anderen zu akzeptieren. Wer sich wieder versöhnt, glaubt, dass Vertrauen wieder herstellbar ist und die Liebe wieder erblühen und weiter bestehen kann.

Wenn Sie als Paar sich über die Zeit hinweg ein gemeinsames Wertgefüge erarbeitet haben, können Sie auch jetzt zu einer kreativen Problemlösung finden. Ich helfe Ihnen gerne dabei und freue mich auf Ihren Anruf.

Tel: 01708427723

Karin Nagl

Therapie und Beratung in München-Schwabing